Zum Inhalt Zur Seitenleiste springen Zur Fußzeile
David Revcolevschi ist Rechtsanwalt bei der Pariser Anwaltskammer in einer internationalen Anwaltskanzlei. Er ist auch Verwalter und ehemaliger Schatzmeister des Konsistoriums von Paris, Mitglied der Versammlung des Zentralkonsistoriums und Verwalter mehrerer jüdischer Organisationen in Frankreich.

Am Sonntag, den 26. November fanden die Wahlen zum Konsistorium von Paris statt. Zwölf Kandidaten, die Joël Mergui als Präsidenten des Konsistoriums von Paris erneuern wollten, wurden gewählt.

Von den neun Kandidaten auf der Liste Notre Consisstory Demain wurde nur David Revcolevschi gewählt, der dieses Renovierungsprojekt leitete.

Wir danken allen Wählerinnen und Wählern, die uns ihr Vertrauen geschenkt und sich in unserem Projekt für eine erneuerte Institution wiedererkannt haben, die ein traditionstreues, inklusives, die Moderne bereicherndes und von ihr bereichertes Judentum, ein stadtoffenes und reintegriertes Judentum tragen Weltjudentum.

Diese Wahl bestätigte auch die Unzufriedenheit mit einer großen Institution und offenbarte ihr Ausmaß: Von 30.000 Wählern haben sich 3713 5.352 Wähler gegen 2013 Wähler entschieden. Die bereits beträchtliche Enthaltung hat nun fast 90 % erreicht … Das Verhalten der Der Wahlprozess bestätigte auch die Notwendigkeit, sich wieder mit der Achtung der Regeln und der demokratischen Transparenz zu verbinden, um das Vertrauen in das Konsistorium wiederherzustellen.

Aber das führt uns weder zur Resignation noch zum Verzicht.

Eine neue Stimme ist entstanden, in der sich viele Glaubensbrüder, ob Mitglieder oder nicht Mitglieder des Konsistoriums, wiederfinden. Wir stellen in diesem Zusammenhang fest, dass mit Ausnahme einer sehr begrenzten Zahl von Wahlhochburgen des derzeitigen Präsidenten des Konsistoriums und seiner Anhänger die meisten der großen Gemeinden des Konsistoriums von Paris unsere Kandidaten entweder an die Spitze des Konsistoriums gestellt haben Stimmen oder gleichberechtigt mit den gewählten Kandidaten.

Die niedrigeren Punktzahlen, die die Anwärter des Konsistoriums Notre in den kleineren Gemeinschaften erreicht haben, erinnern uns an die notwendige Aufmerksamkeit, die wir ihnen widmen müssen.

Während der zu kurzen Kampagne der letzten Wochen haben wir auch die Frustration einer Gemeinde gegenüber einer Institution gespürt, die nur 80 Gemeinden und 40 assoziierte Gemeinden vereint, während mehr als 250 Gemeinden in der Ile de France, darunter 100 Lubawitsch, hängen nicht daran.

Zu den Projekten, die wir für das Konsistorium umsetzen wollten, gehörte die heute schmerzlich vermisste Planung der gegenwärtigen und zukünftigen Bedürfnisse einer Gemeinde, die um ihre Zukunft besorgt, aber reich an Potenzial ist.

Wir werden daher unsere Arbeit fortsetzen, indem wir den Umfang erweitern: In den kommenden Wochen wird Unser Konsistorium Morgen zu „Unser Judentum Morgen“, eine Struktur zur Reflexion und Planung der strategischen Bedürfnisse der Gemeinde. Offen für alle Aspekte des Judentums, wird Notre Judaisme Demain Werkzeuge entwickeln, um die Bedürfnisse des französischen Judentums zu identifizieren und zu planen.

Um seine Situation zu analysieren, seine Bedürfnisse zu antizipieren und Vorschläge zu Themen wie der demografischen Entwicklung unserer Gemeinschaft, unseren religiösen, sozialen, pädagogischen und kulturellen Bedürfnissen, der Ausbildung unserer Rabbiner und unserer Führer, der Verteidigung unserer Nonnenfreiheiten, dem Ort zu formulieren der Frauen, die Wiedereingliederung eines zu nach innen gerichteten französischen Judentums in das Weltjudentum, Pluralismus, das Aufzeigen neuer Finanzierungsstrategien, der Eintritt unserer Gemeinschaften in das digitale Zeitalter usw

Innerhalb der französischen Gesellschaft und der internationalen jüdischen Gemeinschaft trägt das französische Judentum durch seine Traditionen, sein religiöses und kulturelles Erbe, seine Geschichte, seine Vielfalt und die Frauen und Männer, die es verkörpern, eine originelle und inklusive Botschaft, die es zu verkörpern an uns liegt und Teile.

Es wird die Mission von Our Judaism Tomorrow sein, dort zu arbeiten, um die Zukunft unserer Gemeinschaft aufzubauen.

Unser Konsistorium morgen

David Revcolevschi, Michaël Blum, Ellen Hagege Benichou, Eric Hazan, Hervé Kabla, Stéphane Kanovitch, Gérard Parienti, Serge Perez, Benjamin Revcolevschi.

Quelle:©  Wahl des Konsistoriums – Pressemitteilung von Unser Konsistorium morgen

Hinterlassen Sie eine Nachricht

CJFAI © 2023. Alle Rechte vorbehalten.